Vereinsgeschichte

Weihnachtsfeier des Vereins und der Referent*innen 2012
Weihnachtsfeier des Vereins und der Referent*innen 2012

Der 1995 gegründete gemeinnützige Verein aha – anders handeln e.V. orientiert sich in seinem Selbstverständnis an den Zielen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und unterstützt mit seiner Arbeit die Förderung globaler Gerechtigkeit auf sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Ebene.

Die Vereinsarbeit umfasst zwei Hauptarbeitsfelder. Dies ist zum einen die entwicklungspolitische Bildungsarbeit der „Bildungsstelle Globales Lernen“ und zum anderen die Koordination der "Sächsischen entwicklungspolitischen Bildungstage" SEBIT. Die vereinseigene Bildungsarbeit entstand aus dem ehrenamtlichen Engagement der WeltladenmitarbeiterInnen und entwickelte sich zu kontinuierlicher, professioneller Arbeit im Tätigkeitsfeld des Globalen Lernens in Sachsen.

 

Der aha - anders handeln e.V. ist ein Gesellschafter der Ladencafé aha GmbH.

 

2015

 

20 Jahre aha – anders handeln e.V.

 

Etwas zu tun für Gerechtigkeit, Toleranz und kulturelle Vielfalt war bereits vor 20 Jahren der Anlass für eine Gruppe von Menschen den aha – anders handeln e.V. zu gründen. Angefangen hat alles wie bei einem klassischen Eine-Welt-Laden  mit Außenverkäufen auf den Stufen der Kreuzkirche und dem Sachsenmarkt und Kaffee- und Teeverkostungen in Gemeinden.  Der Traum eines eigenen Cafés und eines Ladens konnte dann mit Gründung und Mitbeteiligung an der LadenCafe aha GmbH verwirklicht werden. Nicht nur die Ladenarbeit wurde professionalisiert, sondern auch die Bildungsarbeit. Mit der Einrichtung einer festen Bildungsstelle und der Anstellung fester Bildungsreferentinnen gingen wir neue Wege. Das war und ist durchaus ein Weg über Höhen und Tiefen, an verschiedenen Standorten und mit vielen Engagierten. Mit unserem Büro auf der Kreuzstraße, unter einem Dach mit dem ÖIZ, INKOTA, ENS und Stube, sind wir zu einem wichtigen Anlaufpunkt für Fragen des Globalen Lernens und der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit geworden. Jährlich können durch unsere MitarbeiterInnen und den großen Stab von ReferentInnen  mehr als 130 Bildungsveranstaltungen zu Themen wie Globalisierung, Fairer Handel,  Menschen- und Kinderrechte, Interkulturalität und ökologischer Nachhaltigkeit durchgeführt werden. Dabei haben sich stabile Partnerschaften  zu verschiedenen Bildungseinrichtung entwickelt. Unter anderem sind wir auch bei den interkulturellen Tagen, dem UMUNDU-Festival und dem Sommerferienauftakt der Stadt Dresden zu finden.

 

Nicht zu vergessen ist unser zweites Standbein, die Trägerschaft der SEBIT  (Sächsische Entwicklungspolitische Bildungstage). Wer unsere Angebote nutzen oder uns unterstützen möchte mit seinen Ideen, seinem Mittun oder auch nur durch seine Spende, ist herzlich willkommen.

 

Silke Wetzel

Vorstandsvorsitzende